Wann streiken die Soldaten?

„Alle Soldaten wolln nach Haus, alle Soldaten wolln nach Haus, sie wolln die Uniform nicht mehr, den Stahlhelm und das Schießgewehr, und auch nicht in den Kampf hinaus. Soldaten wolln nur eins: sie wolln nach Haus.“ Reinhard Mey


Ich konnte leider nicht zur Arbeit fahren, weil die Lockführer streiken. Dagegen kann man nicht viel machen. Es ist ein bisschen, als wenn man eingeschneit wäre. Es gibt Gegenden in dieser Welt, da ist das ganz normal. Die Kinder können dann eben nicht zur Schule und bleiben zu Hause. Die Eltern natürlich auch. Einschneien ist keine Katastrophe. Trächtige Eisbärinnen lassen sich regelmäßig einschneien und bringen dann in der gemütlichen Eishöhle ihre Jungen zur Welt. Sie können zwar nicht mehr fressen aber dafür brauchen sie auch nicht zu jagen. Sie schlafen sich endlich mal richtig aus und die Robben können sich ein wenig entspannen. Wir brauchten nicht mehr einkaufen, und würden so das Geld einsparen, dass wir nicht verdienen, weil wir nicht zur Arbeit kommen. Wir würden bis in den März hinein schlafen. Wenn wir dann wieder aufwachen, ist die Welt eine andere. Der Schnee ist noch da, aber die Kriege haben aufgehört. Die ganzen Armeen und die Soldaten sind ja auch eingeschneit und weil sie nichts mehr zu essen hatten, sind sie auch eingeschlafen. Natürlich wollen sie gleich nach dem Aufwachen weiterkämpfen, aber sie müssen schließlich erst mal aufs Klo. Als sie damit fertig sind, merken sie, dass sie vom langen Schlafen hungrig sind und erst mal essen müssen. Also gehen sie auf den Markt und kaufen sich ein Frühstück. 

Nur leider stimmt das alles nicht. Die Robben können sich nämlich gar nicht entspannen, weil sich die Eisbären-Männer überhaupt nicht einschneien lassen. Sie jagen einfach weiter. Genau wie die Soldaten. Das sind auch alles Männer. Die jagen auch immer weiter, ob es nun schneit oder nicht. Da liegt doch  die Frage nahe: Wann streiken endlich die Soldaten? 

Das könnten die Soldaten noch von den Lockführern lernen. Außerdem könnten sie auch noch was übers Totschießen lernen: Kein Lockführer würde freiwillig einen Menschen totfahren. Wenn es doch passiert, bekommt er psychologische Hilfe. Das wäre immerhin schon mal ein Anfang. Wenn nämlich die Soldaten anfangen, über das Töten nachzudenken und darüber, was es mit ihnen macht, merken sie vielleicht einer nach dem anderen, wie sie verheizt werden. Und dann streiken sie endlich. Und gehen nach Haus.

Veröffentlicht in Weltgeschichte  am 09.12.2023 10:34 Uhr.

Made with Goldfish

copyright: liedersaenger 2023

iconfinder_207_Mastodon_4518932
iconfinder_Spotify_1298766
iconfinder_INSTAGRAM_1217174
iconfinder_174179_amazon_icon_512px
1298765_soundcloud_icon